21. Mai 2014

Rucola & Friends mit Honig-Senf-Dressing, Ziegenkäsetaler und würzigen Kartoffelspalten


Na, diese Woche schon selbst gekocht oder bekochen lassen? Falls nicht, wird es höchste Zeit! Hier kommt das passende auch anfängergeeignete Gericht für euch und die Jahreszeit :-).

Eigentlich wollte ich heute einen Rucolasalat mit Avocado, Cranberries und Pinienkernen machen. Da mein Vorratslager allerdings noch viele verschiedene andere Gemüsesorten beinhaltete und es langsam an der Zeit war, diese zu verbrauchen, entschied ich mich für eine andere Salatvariation. Nennen wir sie Rucola & Friends. 

Die Zubereitung geht wirklich sehr schnell und ist kein großer Aufwand. Zudem kann es je nach Bedarf und Geschmack abgeändert werden indem ihr einige Zutaten weglasst oder hinzufügt. 

Da Rucola oft Geschmackssache ist, verwende ich ein Honig-Senf-Dressing, wodurch er milder wird. (Als ich den Salat gemacht habe, saß eine Anti-Rucola-Fraktion am Tisch, der dieses Rezept allerdings trotz Abneigung hinsichtlich der Hauptzutat gut schmeckte.)

Man nehme…

…für den Salat                      Eine Packung Rucola
                                               1 Avocado
1 rote Paprika, 1 Gurke, 1 Möhre, 2 Tomaten (oder evtl. anderes zur Verfügung stehendes Gemüse, dass verbraucht werden will)
                                               Pinienkerne

für das Salat-Dressing            2-3 EL Rapsöl (ich persönlich nehme meist 2 und falls mir Dressing zu wenig erscheint, kommt noch 1 EL Wasser hinzu)
                                               2 EL Weißweinessig
                                               1-2 TL Senf
                                               Honig nach Belieben (ich nehme ab und zu auch Agavendicksaft - sehr lecker und nicht so dickflüssig)
                                               Salz und Pfeffer

für die Kartoffelspalten         Kartoffeln, je nach Personenanzahl und Hunger (Zu dieser Jahreszeit können auch gut Frühkartoffeln verwendet werden, die gerade Saison haben)
                                               2 EL Olivenöl
                                               Meersalz, Curry, Paprika edelsüß oder (wer es gerne etwas schärfer mag) Cayennepfeffer oder scharfes Paprikapulver

und für die Ziegenkäsetaler   Ziegenkäsetaler (ca. 2 pro Person)
                                                 Honig

Bevor gegessen werden kann…


.. den Rucola waschen und mit den anderen kleingeschnittenen Zutaten (in diesem Fall: Avocado, Paprika, Gurke, Möhre und Tomaten) in eine Schüssel geben. Für das Dressing Rapsöl, Weißweinessig vermischen und mit Senf, Honig, Salz und Pfeffer abschmecken. 

Tipp: Bis dahin kann alles gut vorbereitet werden (nur die Avocado nicht, sie wird schnell braun!!). Dressing allerdings erst kurz vor dem Anrichten über den Salat geben, da der Salat sonst schnell in sich zusammenfällt und „matschig“ wird. 

Zum Schluss den Salat mit Pinienkernen bestreuen, Hmmm. 


Nun zu dem vorzüglichen würzigen Kartoffelspalten, die in meinem Hause sehr beliebt sind: Den Ofen auf 200° (Heißluft) vorheizen. Kartoffeln gut abwaschen, ggf. sogar abbürsten und mit Schale in kleine Spalten schneiden. Diese mit 2 EL Olivenöl und den Gewürzen (Salz, Curry, Paprika/Cayennepfeffer) in einer Schüssel vermischen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Die Gewürze füge ich immer nach Gefühl dazu, dass hat mich hierbei noch nie getäuscht. Und nun: ab in den Ofen damit, für ca. 30-45 Minuten, je nach gewünschter Knusprigkeit. Hierbei gilt: Probieren geht über studieren. Deshalb testet immer mal ein Kartöffelchen bis ihr es für ideal haltet :-).

Wenn die Kartoffeln gar sind, die Ziegenkäsetaler mit Honig beträufeln und ungefähr 5 Minuten mit in den Ofen -  bis sie kurz vor dem zerlaufen sind. So, das Essen ist fertig. Gesund, ohne Fleisch, schnell, einfach, saisonal und lecker! Guten Appetit!



Kommentare:

  1. Hmmm, das sieht wirklich wahnsinnig lecker aus und ist perfekt für die heißen Tage :)!
    Vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Er hat mich echt aufgebaut :).
    Liebste Grüße,
    Belinda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass ist lieb :-) Das Gericht kannst nach einem arbeitsreichen Tag gut als Belohnung für dich kochen oder kochen lassen ;)

      Löschen